Home  >  Gewindeprüfung

Manueller Prüfvorgang

 

 

1. Auflegen der PoCo-Plate am Zylinderkopf mit Einfügen der Positionsstifte in die Passbohrungen.
2. Fixierschraube zum Befestigen der PoCo-Plate eindrehen.
3. Einschrauben der PoCo-Gauge in das Zündkerzengewinde und Anziehen mit einem Drehmomentschlüssel.
4. Ablesen der Zündkerzenstellung (Gewindeanfang) an der Skalierung.

 

 

 

Überprüfung der PoCo-Gauge auf Positionsgenauigkeit

 

Der PoCo-Gauge und die PoCo-Gauge Master sind werksseitig voreingestellt. Für eine Selbstkontrolle des PoCo-Gauge wird die PoCo-Gauge Master benötigt.

Der PoCo-Gauge wird in die PoCo-Gauge Master eingeschraubt und mit einem festgelegten Drehmoment angezogen. Die Markierungslinienzeigen den Ist-Zustand der PoCo-Gauge Arbeitslehre an und müssen
zwischen Neuzustand (Go) und Verschleißgrenze (No-Go) liegen.


Bei einer Abweichung sind PoCo-Gauge und PoCo-Gauge Master zum Prüfen im Set an EMUGE zu senden.

Automatisierter Prüfvorgang mit der PoCo-Gauge 3D

Zur Dokumentation und Qualitätsprüfung stellungsgebundener Gewinde erfolgt die Überprüfung auf 3D-Messmaschinen zusätzlich zur manuellen Methode.

Beim Prüfen in einer 3D-Messmaschine wird in jedes Zündkerzengewinde ein PoCo-Gauge 3D eingeschraubt und mit einem festgelegten Drehmoment (Empfehlung 5 Nm) angezogen.
Die Messung der Winkellage findet im Brennbereich statt. Hierzu wird durch Abtasten der Orientierungsfläche der Stellungswinkel ermittelt.

 

Eine detaillierte Beschreibung der verwendeten Prüfinstrumente und Hilfsmittel finden sie hier