Home  >  Gewindeherstellung

Werkzeugvoreinstellung – PoCo-Bush

Beim Gewindeschneiden und Gewindeformen ist das stellungsgebundene Ausrichten des Werkzeuges sehr aufwändig.

Einfacher und genauer geht es mit der Positions-Einstell-Hülse PoCo-Bush. Mit der PoCo-Bush ist die Winkellage der Werkzeuge zur IndexKerbe „Deutsches Eck“ bei HSK-Schäften in wenigen Schritten in einem Voreinstellgerät bestimmbar. Die Werte aus dem Voreinstellgerät können anschließend direkt in die Maschinensteuerung eingegeben werden.

In Verbindung mit der speziellen Spannzangen-Aufnahme für Gewindewerkzeuge PoCo-Synchro ist eine Winkelgenauigkeit von kleiner 5° und damit eine stelllungsgebundene Gewindefertigung möglich.

Funktionsweise

Die PoCo-Bush wird mittels der angebrachten Ratsche auf einen bereits eingespannten Gewindebohrer bzw. Gewindeformer gegen den Anschlag
verschraubt. Dadurch ist ein werkzeugschonendes Aufschrauben gewährleistet.

Im Anschluss wird der Messzyklus des Voreinstellgerätes gestartet. Über die Axial- und Radialkugel wird die Winkellage (C-Achse) und das Längenmaß (Z-Achse) ermittelt. Die beschrifteten Korrekturwertewerden zur Winkellage bzw. zum Längenmaß addiert (beide im Zyklus enthalten) und ergeben die exakten Einstellwerte.

Diese beiden Werte (C-Achse und Z-Achse) werden anschließend in den Gewindeschneidzyklus in der Maschinensteuerung eingegeben. Alternativ ist die Eingabe der Winkellage (C-Achse) auch über das Längenkorrekturmaß möglich. Voraussetzung hierfür ist ein synchroner Gewindeschneidzyklus, welcher über die Winkellage startet.

Die Winkellage kann im Anschluss mit den PoCoSys-Prüfsystemen an der Fertigungsmaschine oder in der 3D-Messmaschine überprüft werden.

 

Zur Herstellung von stellungsgebundenen Gewinden bietet EMUGE eine umfangreiche Palette an Gewindebohrern, Gewindeformern und Gewindefräsern an.